Vortrag: Hochsensible Kinder – „Achterbahn der Gefühle“

Glück und Leid hoch-sensibler Kinder und die besonderen Herausforderungen ihrer Eltern

Nach bisherigen Erkenntnissen wird mindestens jedes zehnte Kind mit einem besonders sensiblen Nervensystem geboren. Diese hochsensiblen Kinder und Jugendliche sind außergewöhnlich empfindsam und offen für Reizwahrnehmungen, Veränderungen und Feinheiten, Stimmungen und Gefühle, oft auch auffallend zurückgezogen, furchtsam oder „andersartig“. Gleichzeitig verfügen sie häufig über ungewöhnliche Talente und Interessen, wirken zuweilen sehr verträumt, verletzlich, widersprüchlich oder auch überraschend gereizt und aggressiv. Einerseits können sie völlig unkompliziert, zufrieden sein und dann plötzlich wieder extrem „widerwillig“ und vollkommen unverständlich reagieren.

Woran zeigt sich die Hoch-Sensibilität bei Kindern und Jugendlichen?
Was sind ihre spezifischen Schwierigkeiten und Potentiale ?
Hilfreiche Strategien der Eltern und Begleitpersonen?

Voraussetzungen für eine Teilnahme ist ein tagesaktueller Corona-Negativtest (nicht älter als 24 h) oder der Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein Nachweis einer überstandenen Corona-Infektion (nicht älter als 6 Monate) für das Elternteil.

Bitte mitbringen:

Schreibutensilien

Kursdaten
Status:
Anmeldung läuft
Kursnummer:
2021-H037
Termine:
Mittwoch, 30.06.2021, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Einzeltermine:
  • Mittwoch, 30.06.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Kosten:
Einzelperson: 10,00 €
Paar: 16,00 €
Leitung:
Ort:
Fachbereiche:

Bitte melden Sie sich auch an, wenn eine „rote Ampel“ Ihnen signalisiert, dass der Kurs bereits voll ist. Wir führen eine Warteliste und bemühen uns, Zusatzkurse für Sie einzurichten! Wenn ein Platz frei wird oder ein neuer Kurs zustande kommt, werden Sie benachrichtigt und können Ihre Anmeldung dann verbindlich bestätigen.